Den Start der Reise manifestierte die Abschiedsparty im Ochsenwerder Gartenidyll. Wir trotzten dem Niesel mit innerer Hitze, entspannten Grooves und herzallerbesten Gästen. Danke dass ihr da wart, das hat wirklich Spaß gemacht!

Zweiter Auftakt: Fusion Festival im sommerlichen Lärz. Was die Party an schönem Wetter entbehrte, hob sich die Fusion für uns auf. Beste Sonne im Gemüt und am Himmel und ein paar Wolken vertrieben jeden Hitzschlag.
Zu Hauf erlebten wir musikalische Highlights:
BaBa ZuLa (türkischer Psych der ersten Stunde)
Klaus Johann Grobe (entspannt-sommerlicher Underground)
Erregung öffentlicher Erregung (80er New Wave im Sinne von Ideal)
Altin Gün („Der goldene Tag“ zur nächtlichen Stunde, türkischer Psych von heute)
No Waves (verspielter Kraut trifft Punk)
Acid Pauli (…ups, da war ich schon im Zelt)
Mülheim Assozial (gewitzt, schon fast intelligenter Asslpunk)
Tiny Fingers (Hardcore meets Pink Floyd)
Andi Otto (tanzbarer Hippiesound im analogen Cellomantel)
… und streunerten im Zauberwald.

Für mich heißt es schon: Keine Arbeit, kein Problem! Franki macht noch seine Steuererklärung.
To dos: Arbeitsamt, Rechnungen schreiben, Russisch lernen, Reiseapotheke packen, Rucksack schnüren.

Am 13. Juli starten wir aus Hamburg los Richtung Berlin!